top of page
  • AutorenbildWandelSpace

4.1. Woran liegt das deiner Meinung nach?


Aktualisiert: 19. Apr.

Nicole: Keine passende Freifläche(n), oder auch einfach fehlende Initiative (?)


Annalena: Natürlich hat die Politik versagt - vor allem bei der Fahrradsache. Und wie gesagt - wir wollen bezahlt werden für solche coolen Projekte!

Mariella: Bezogen auf die Fahrradwege liegt der Grund für mich in der katastrophalen Straßenführung von Halle. Die Autofahrer-Lobby hat zu viel Einfluss.

Raja: Haha, also die Idee mit dem Informationsort in den Quartieren ist recht speziell und die trage ich persönlich schon länger mit mir herum. Ich habe Lust, sie mal als Projektkonzept auszuarbeiten und vielleicht dranzubleiben. Aber dass es kein niedrigschwelliges Angebot für Nachhaltigkeit gibt, liegt glaube ich an den manchmal doch recht altbackenen oder ausschließlich wirtschaftlich orientierten Interessen seitens der Stadt. Die Menschen müssen die Möglichkeit haben, sich für Nachhaltigkeit interessieren zu können. Das passiert bisher nicht. Oder nur auf intellektueller Weise für eine bestimmte Bevölkerungsschicht.

Nicole Krosch: Die Akteur*innen sind meist so in ihren Projekten verankert, dass sie nicht die Zeit haben, sich mit anderen zu verbinden. Weiterhin sehe ich da noch ein Defizit in der Stadtpolitik, weil durch die liebe Bürokratie leider vieles erschwert wird.

Sandra: An Flexibilität in den Stadtstrukturen fehlt es auf jeden Fall, ich habe das Gefühl die sind sehr starr und der Prozess des Umdenkens ist da vielleicht noch nicht ganz so präsent. Wandel ist immer schwierig, aber ich denke auch, dass wir in Deutschland auch häufig so denken ‘das war ja schon immer so und hat auch immer so gepasst und dann muss man nicht so viel ändern.’ Natürlich bedeutet so etwas auch einen großen Aufwand, man müsste neue Flächen schaffen, umplanen, das kostet natürlich auch Zeit und Menschen, die sich drum kümmern. Ich kann mir auch vorstellen, dass es nicht so ganz wichtig für die Leute ist.



"Die Akteur*innen sind meist so in ihren Projekten verankert, dass sie nicht die Zeit haben, sich mit anderen zu verbinden. Weiterhin sehe ich da noch ein Defizit in der Stadtpolitik, weil durch die liebe Bürokratie leider vieles erschwert wird."


"Die Menschen müssen die Möglichkeit haben, sich für Nachhaltigkeit interessieren zu können. Das passiert bisher nicht. Oder nur auf intellektueller Weise für eine bestimmte

Bevölkerungsschicht. "

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

1. Fühlst du dich in Halle wohl?

Nicole: Ja! Nicht zu groß, nicht zu klein, kurze Wege. Annalena: Ja, Halle ist für mich ein richtiges Zuhause geworden. Die Größe finde ich perfekt, die Möglichkeiten, im Grünen zu sein, die Felsen zu

WEG & Zukunft


Schließe bitte für 5 Minuten deine Augen und stell dir vor, wir tauchen in eine Zukunft ein, wie sie in 20 Jahren aussieht, wenn es so gelaufen ist, dass du das Gefühl hast sagen zu können: "Es hätte

Kommentare


bottom of page